ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:40 Uhr

Immer wieder Lindemann

FOTO: Michael Helbig
Achtung, jetzt kommt Spezialwissen über Zahnärzte. Wer gerade schon einen leichten Schauer oder Druck im Oberkiefer spürt, sollte sich überlegen, vielleicht fünf Minuten später ins Brötchen zu beißen. Sascha Klein

Wobei: So schlimm wird es nicht. Also: Es geht um den Lindemann. Als meine Zahnärztin, die in diesem Beitrag gerne Herr Maier genannt werden will, mir jüngst einen Zahn gezogen hat, wollte sie mich vor dem Eingriff natürlich in Sicherheit wiegen. Bevor sie - also Herr Maier - mir irgendwelche unangenehmen Wahrheiten ins Ohr flüstert, während sie mir krampfhaft den Mund offenhält, macht sie es lieber von hinten durch die Brust in den Unterkiefer. Und sagt: "Schwester, geben Sie mir mal den Lindemann." Lindemann also. Frage ich mich natürlich, was sie damit meint oder ob da gleich noch jemand in der Tür steht. Aber bevor ich überhaupt länger drüber nachdenken kann, ist er raus, der Zahn. Auch dank diesem Lindemann. Der ist nämlich eine "gebräuchliche, spitz zulaufende Knochenfräse zur Knochendurchtrennung oder Zerlegung von retinierten Zähnen". Hätten Sie die Wahrheit vorher wissen wollen? Ich nicht. Also: weiterhin kraftvoll zubeißen.