| 19:46 Uhr

Kolumne Am Rande
Irgendwas kann doch jeder

Jan Siegel
Jan Siegel FOTO: Sebastian Schubert / LR
Dass Schüler in manchen Bundesländern 13 Klassen bis zum Abitur brauchen, weil ein ganzes Jahr Schau­spiel­unterricht untergebracht werden muss, ist natürlich absoluter Quatsch. Viele Bildungsfachleute können mit genauso vielen guten Argumenten wohl überzeugend begründen, wie wichtig die lange Lernzeit ist. Jan Siegel

Aber sehr lange schien bei Vorstellungsrunden tatsächlich zu gelten: Straffes, selbstbewusstes Auftreten ersetzt fehlende Fachkenntnis und schließt so manche Wissenslücke.

Doch der hornhautverkrustete soziale Ellenbogen reicht in einer komplex-vernetzten Berufswelt nicht zum dauerhaften Erfolg.

Mannschaftsspieler sind in Zukunft gefragt. Die neueste Pisa-Studie sollte uns da optimistisch stimmen: Deutsche Schüler sind erfolgreiche Teamarbeiter.

Damit machen wir die Defizite aus den vorangegangenen Pisatests – Lesen, Rechnen, Schreiben, Verstehen – einfach wett. Als Mannschaft sind wir unschlagbar. Irgendwas kann jeder und wenn es Schauspielern ist.
jan.siegel@lr-online.de