ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:33 Uhr

Gabriel als Autogrammjäger

FOTO: k r o h n f o t o . d e
Berlin-Post. Ob Sigmar Gabriel Kanzlerkandidat wird, ist noch nicht ganz geklärt. Auf jeden Fall ist der SPD-Chef ein Autogrammjäger. Stefan Vetter

Als Gabriel vor zwei Jahren Russlands Präsidenten Wladimir Putin besuchte, erbat er ein Foto mit Unterschrift. Allerdings nicht für sich, sondern für eine russischstämmige Mitarbeiterin seiner Frau Anke. Diese Anekdote findet sich in der ersten Biografie über den SPD-Chef wieder ("Patron und Provokateur"), die in dieser Woche in Berlin von Altkanzler Gerhard Schröder vorgestellt wurde. Darin ist auch nachzulesen, dass Gabriel nicht der schlechteste Schüler war und das Abitur mit einem Notendurchschnitt von 2,2 machte. Seine Mutter allerdings stichelte seinerzeit: "Du musst sehr nette Lehrer haben, um bei so viel Faulheit auf so gute Zensuren zu kommen." Gerhard Schröder verzichtete übrigens ausdrücklich darauf, Gabriel als Kanzlerkandidaten zu empfehlen. Ein "öffentlicher Ratschlag" sei "mehr Schlag als Rat", so Schröder. Vielleicht ist sein interner Ratschlag ja Stoff für die nächste Gabriel-Biografie.