ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:27 Uhr

Kommentar Özils Erklärung zum Erdogan-Foto
Fehler bleibt Fehler

Hagen Strauß
Hagen Strauß FOTO: krohnfoto.de
In den vergangenen Wochen konnte man meinen, Mesut Özil sei an vielem alleine schuld. Er wurde zum Sündenbock. Jede Menge Ressentiments und Hass schlugen ihm im Netz entgegen.

So etwas verdient keiner. Nun hat sich der Kicker also zu der Affäre geäußert – und seine Botschaft ist eindeutig: Er würde es wieder tun und sich mit Erdogan fotografieren lassen. Er fühlt sich ungerecht behandelt von Medien und Sponsoren. Das muss man Özil ja lassen: Er gibt nicht klein bei. Er geht nicht den einfachen Weg, und seine Begründung ist zunächst einmal nachvollziehbar. Aber: Fehler bleibt Fehler. Bei allem Respekt vor Özils Verständnis von familiärer Tradition – der Fußballer hat nicht dazu gelernt. Er hat offensichtlich immer noch nicht begriffen, worum es ebenso geht. Nämlich auch um Respekt für Millionen von Fußballfans und das Einstehen für Freiheit und Demokratie, wie sie in Deutschland gelebt wird.⇥politik@lr-online.de