ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:16 Uhr

Auszeit
Energie benötigt Aufbruchstimmung

 Jan Lehmann
Jan Lehmann FOTO: LR / Sebastian Schubert
Trainingsstart bei Energie Cottbus, 600 Fans sind da, es herrscht fast schon Volksfest-Atmosphäre. Achtung, das war eine Rückblende. So ist der FCE im Sommer 2016 nach dem bitteren ersten Abstieg in die Viertklassigkeit in die Saisonvorbereitung gestartet. Von Jan Lehmann

Und dieses Mal? Auftakt am Mittwochmorgen in Dissenchen, kaum Zuschauer, noch weniger Euphorie. Dafür Fragezeichen. Selbst die Namen der Probespieler hält der Verein geheim. Und Trainer Claus-Dieter Wollitz sagt: „Es gibt keinen Grund, euphorisch zu sein.“ Der FC Energie gibt mit seinem Rumpfteam ein eher bedenkliches Bild ab. Trotz des Hammer-Pokalloses mit dem FC Bayern wirken alle Beteiligten noch immer erschüttert vom bitteren Drittliga-Abstieg. Das ist menschlich – und auch kein Grund, den Kopf schon in den märkischen Sand zu stecken.

Entscheidend ist, dass es gelingt, eine neue Aufbruchstimmung zu erzeugen. Gut möglich, dass Wollitz und Co. dabei etwas Zuspruch aus der Region benötigen. Da trifft es sich gut, dass demnächst Testspiele in Senftenberg oder Großräschen anstehen. Ein bisschen Volksfest kann dem FCE nur gut tun.

jan.lehmann@lr-online.de