| 13:04 Uhr

Zukunft der Lausitz
Stimme für eine Million Lausitzer

FOTO: Sebastian Schubert / LR
Von Christian Taubert

Es ist wahrlich kein Kinderspiel, eine Region wie die Lausitz auf eine Zukunft ohne Kohleverstromung auszurichten. Dafür braucht es Zeit. Dafür braucht es Ideen und Konzepte. Dafür braucht es Macher. Dass der Bund Ersteres gewähren könnte, dieses Signal geht zumindest von den Groko-Verhandlungen aus. Es soll kein Kohleausstiegsdatum geben. Ob nun aber 30 oder 40 Jahre bleiben – die Region kann gar nicht genug Ideen entwickeln, um heute kohleabhängigen Unternehmen ein zweites und drittes Standbein zu verschaffen. Dafür gibt es bereits Ansätze. Kommunale Lausitzrunde und Innovationsregion arbeiten an konkreten Projekten. Doch wie die Lausitz mit einer Stimme bei Bund und EU vertreten werden soll, bleibt unbestimmt. Zwar hat sich die Wirtschaftsregion Lausitz GmbH nach fast drei Jahren – ohne neuen Geschäftsführer – gegründet. Höchste Zeit. Denn die vom Bund avisierte Strukturkommission steht in den Startlöchern. Dort müssen die Interessen von mehr als einer Million Lausitzern vertreten werden. Noch aber steht in den Sternen, wer diesen Part übernehmen wird.
christian.taubert@lr-online.de