| 20:17 Uhr

Kommentar
Gebrauchtwird Stabilität

Benjamin Lassiwe
Benjamin Lassiwe FOTO: Redaktion / LR
Schafft es Woidke, die hausgemachte Krise der Kreis­re­form­absage zu überleben? Oder muss Brandenburgs Ministerpräsident zurücktreten? In der Brandenburger SPD gehen die Meinungen dazu auseinander. Klar ist: Der Ministerpräsident ist angeschlagen, und mehrere parteiinterne Gruppen versuchen, ihn aus dem Amt zu jagen. Benjamin Lassiwe

Großer Profiteur des Ganzen ist derzeit indes die Opposition. CDU, Grüne und AfD können sich bequem zurücklehnen. Die SPD erledigt sich in diesen Tagen im Grunde selbst. Dabei wäre es auch den Sozialdemokraten anzuraten, die Frage einer Nachfolge von Dietmar Woidke nicht überstürzt im Krisenmodus zu klären – sondern im kommenden Jahr ganz regulär auf dem Parteitag, der sich mit der Suche nach einem Spitzenkandidaten für die Landtagswahl 2019 beschäftigt. Brandenburg jedenfalls braucht eine Regierungspartei, die diesen Namen auch verdient hat, und keinen Sauhaufen, der Spaß daran findet, die eigenen Leute abzuschlachten. Nach der Absage der Kreisreform braucht das Land vor allem Stabilität.
politik@lr-online.de