ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:14 Uhr

Theresa Mays Chancen
Der Dodo und die Hoffnung

 Günther Marx
Günther Marx FOTO: MOZ
Gibt es etwa noch Hoffnung in dieser vermaledeiten Brexit-Sache? „Dead as a Dodo“, so titelte die britische Boulevard-Presse, als Theresa Mays ­Brexit-Deal im Unterhaus krachend scheiterte.

Dazu muss man wissen: Der Dodo war ein flugunfähiger Vogel, der im 16. Jahrhundert auf Mauritius entdeckt wurde und kurze Zeit später auch schon ausgerottet war. Wenn der Mensch in die Natur eingreift, geht manches tragisch zu Ende. In der Politik ist das manchmal ebenso.

Im Englischen ist der Dodo zum geflügelten Wort für eine ganz und gar aussichtslose Sache geworden – im Deutschen würde man vielleicht sagen: mausetot oder toter als ein toter Hund.

Nun aber ist der Dodo neu erstanden – als sogenannte Lebendkonstruktion, also nahezu lebensecht, im Frankfurter Senckenberg-Museum. Die Rekonstruktion war mühsam, dauerte eine Weile. Doch nun schaut der hessische Dodo, wie es heißt, leicht geneigten Kopfes und mit hellen Augen erwartungsvoll den Museumsbesuchern entgegen. Der Vogel lebt also, irgendwie. Als kleiner Alien Dodo weilt er als Computerspiel-Figur ohnehin schon länger wieder unter uns. Ob Theresa May daraus Hoffnung schöpfen kann? Als Restauratorin ihres Deals ist sie jedenfalls noch immer unterwegs. Einen Versuch hat sie noch. ⇥politik@lr-online.de