ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:35 Uhr

Buch der Woche
Literatur auf dem Schlappseil

Ida Kretzschmar
Ida Kretzschmar FOTO: LR / Sebastian Schubert
Brigitte Reimann hat nicht nur Romane geschrieben, die den Zeitgeist der frühen DDR-Jahre emotionsstark eingefangen haben. Auch in ihren Briefen und Tagebüchern zeigt sie sich als Literarin, die sich mit Lebens- und Liebesleid genauso ungestüm auseinandersetzt wie mit ihrer Arbeit, die sie als Balancieren auf dem „zart überfrorenen Schlappseil der Kulturpolitik“ empfindet. Von Ida Kretzschmar

So jedenfalls schreibt sie in einem Brief an Wolfgang Schreyer. Mit dem Schriftsteller, der zu den erfolgreichsten Autoren der DDR gehörte, verbindet die zeitweise in Hoyerswerda beheimatete Dichterin eine lebenslange Freundschaft. Der innige wie ehrliche Briefwechsel ist zu Brigitte Reimanns 85. Geburtstag im Sommer bei Okapi, „ein scheuer Einzelgänger“ aus dem Aufbau-Verlag, erschienen. Als sie sich Mitte der 50er-Jahre kennenlernen, ist Wolfgang Schreyer bereits ein anerkannter Autor. Und doch ist dieser Briefwechsel ein Austausch auf Augenhöhe, hängen doch beide dem „kritischen Optimismus“ an, wie es Schreyer nennt. So unterschiedlich die beiden auch sind, eine „beunruhigende Neigung zum Denken“ eint sie, lässt sie Dinge entdecken, die zornig oder traurig stimmen und denen sie mit großer Zivilcourage begegnen. Zugleich fabuliert die Schriftstellerin von sinnlichen, duftend glühenden Liebesgeschichten. Diese Intensität, diese Freude am Wagnis, am Reiz des Neuen beeindruckt Schreyer, wobei er auch spürt: „Ihr Hunger macht sie verletzlich, verführbar.“ Für jeden, der Brigitte Reimann noch einmal im Zustand „mittleren Aufgewühltseins“ erleben und auch mehr über ihre tiefgründigen Beziehungen erfahren will, ist dieses Buch ein Muss. Herausgegeben haben es Carsten Gansel und Kristina Stella, die sich schon vielfach mit dem Reimann-Erbe befasst haben. Es gehört zusammen mit den erstmalig veröffentlichten Geschwisterbriefen „Post vom schwarzen Schaf“, herausgegeben im Aufbau-Verlag von den Reimann-Kennerinnen Angela Drescher und Heide Hampel, zu den Perlen des diesjährigen Büchersommers.

Brigitte Reimann / Wolfgang Schreyer: Ich möchte so gern ein Held sein. Okapi-Verlag, 540 Seiten, 26 Euro
Brigitte Reimann / Wolfgang Schreyer: Ich möchte so gern ein Held sein. Okapi-Verlag, 540 Seiten, 26 Euro FOTO: Okapi