| 02:35 Uhr

Blitzer schafft es in den Recall

Bodo Baumert, Lausitzer Rundschau
Bodo Baumert, Lausitzer Rundschau FOTO: M. Behnke (DC)
Autofahrer aufgepasst: Die Polizei geht wieder auf Jagd nach Rasern. Am 16. April will die Polizei beim 3. Blitz-Marathon diesmal europaweit zu-schnell-Fahrern auflauern. Natürlich ist das keine "Abzocke", über die sich geblitzte Autofahrer oft aufregen, sondern reine "Prävention", wie die Innenminister der Länder bei der Vorstellung des Marathons betonten.

Man erhoffe sich vor allem ein Umdenken bei den Rasern. "Der Blitz-Marathon ist Präventionsarbeit im besten Sinne. Darum werden wir auch über die Messstellen vor der Aktion genau informieren", sagte der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) am Dienstag.

Um das zu betonen, wurde bereits im Vorfeld eine große Kampagne zur Beteiligung der Bürger gestartet. Brandenburgs und Sachsens Bürger konnten "Wutpunkte" vorschlagen, an denen die Blitzer stehen sollen. In anderen Ländern können die Bürger ab heute online abstimmen, welche der vorgeschlagenen Kontrollstellen tatsächlich besetzt werden. "Schafft es mein Blitzer in den Recall" - die Polizei hat sich bei ihrem Marathon offenbar von "Deutschland sucht den Superstar" inspirieren lassen.

Deshalb schon mal eine Idee fürs nächste Mal: Wer am schnellsten rast, darf ins nächste Dschungelcamp.