ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Beschluss im Machtkampf

Es ist völlig offen, wie die AfD-Schiedsgerichte entscheiden werden. Die unwahrscheinlichste Variante ist, dass Björn Höcke am Ende aus der Partei fliegt.

Der Thüringer Geschichtsrevisionist ist nämlich nicht allein. Der Jubel für seine unsägliche Rede in Dresden war echt. Die völkischen Nationalisten machen einen Teil der Partei aus, vor allem im Osten. Und Leute wie Alexander Gauland oder Co-Parteichef Jörg Meuthen brauchen sie im laufenden Machtkampf gegen Frauke Petry, die auch kein Problem mit den ganz Rechten hätte, wenn es gerade andersherum nützlich wäre.

In Frankreich hat sich Marine Le Pen von ihrem Vater und Parteigründer getrennt, weil der die Gaskammern verleugnete. So ist der Front National trotz seines offenen Rassismus' für Menschen aus der Mitte wählbarer geworden. Das ist die AfD mit dem bloßen Beschluss für ein Ausschlussverfahren gegen Höcke noch lange nicht.

politik@lr-online.de