ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:24 Uhr

Lärmschutz an der B 169
Ausgerechnet in Klein Oßnig

Christian Taubert
Christian Taubert FOTO: Sebastian Schubert / LR
Ausgerechnet in Klein Oßnig. Ausgerechnet an der B 169. Und ausgerechnet der Spree-Neiße-Kreis: Da liegen Anwohner dieser Bundesstraße, die Tag für Tag von 1400 Lkw befahren wird, seit Jahren mit dem Landkreis im Clinch. Sie verlangen den gesetzlich vorgeschriebenen Lärmschutz. Als sich Spree-Neiße dazu nicht in der Lage sieht, erstreiten sie vor dem Cottbuser Verwaltungsgericht die Rücknahme eines Bescheides, der allein auf Ortsumfahrungen – in mehr als einem Jahrzehnt – setzt. Den Lärmpegel zu senken, Transit-Lkw auf die Autobahnen 13 und 15 zu zwingen, dafür ist aber auch im vorläufigen neuen Bescheid kein Platz. Von Christian Taubert

Aber ein Blitzer wird den Klein Oßnigern zugestanden, der Tempo 30 im Ort kontrollieren soll. Und mit der Montage im Auftrag der Behörde geht es im November blitzschnell. Allerdings an einem Ort, wo er nichts zu suchen hat – auf privatem Grund und Boden. Nun folgen, ohne dass das Gerät je geblitzt hat, Rückbau und neuer Standort. Wie leichtfertig. Wie unsensibel. Ausgerechnet in Klein Oßnig. . .