ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:24 Uhr

Kommentar
Ein gefährliches Badeverbot

Jan Siegel
Jan Siegel FOTO: LR / Sebastian Schubert
Es ist ein Wunder, dass es so lange gut gegangen ist. Fachleute wissen seit Langem, welch unberechenbare Gefahren in den Inseln im Senftenberger See und auch im Knappensee schlummern. Die Eilande sind nicht das Ergebnis tektonischer Urkräfte aus Jahrmillionen.

Sie sind riesige Erd- und Sandhaufen, die übrigblieben, nachdem die Braukohle aus den heute gefluteten Tagebauen gegraben war. Die alten Innenkippen wurden nie befestigt, sie sind instabil. Das ist nicht schlimm. Betreten darf sie keiner. Die Inseln sind nur ein optisches Element in den Seen. Eine Gefahr sind sie inzwischen trotzdem.

Gesperrte Ufer sorgen für große Verunsicherung im wirtschaftlich aufstrebenden Ferienparadies. Ausgebuchte Übernachtungskapazitäten am See sind passé, wenn ein Badeverbot droht. Sanierungsexperten müssen sich sehr schnell etwas einfallen lassen, um unberechenbare Rutschungen zu verhindern. Gehen dabei erst Jahre ins Land, ist der Boom am Senftenberger See, ganz schnell vorbei – und nicht nur dort.

jan.siegel@lr-online.de