ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:20 Uhr

Kommentar
Autonomer Crash

Werner Kolhoff
Werner Kolhoff FOTO: Redaktion / LR
Der Uber-Unfall von Tempe/Arizona ist ein Vollcrash für die Vision vom autonomen Fahren. Auf Autobahnen mag das Roboterauto im Vorteil sein, hier gibt es klare Bedingungen: Beton hier, Fahrzeuge da.  Wenn sich trotzdem ein Tier oder ein Mensch in diese Monsterwelt verirrt, wird das autonome Auto wahrscheinlich sogar besser reagieren als ein Fahrer. Anders in der Stadt, wo auch der Unfall geschah. Hier gibt es eine Legion unterschiedlicher Verkehrssituationen. Viele von ihnen werden durch Augenkontakt entschieden. Oder durch eine Geste. Manchmal durch Ahnung. Dazu sind Computer noch lange nicht fähig, in dieser Komplexität wahrscheinlich nie.  Wenn das autonome Fahren aber bedeutet, dass ein Verkehrsträger durchrauschen kann, quasi alles zur Autobahn macht, dann ist das die falsche Technologie. Hersteller und Genehmigungsbehörden haben  noch eine Menge zu klären, ehe sie so etwas auch hierzulande auf die Menschen loslassen. Werner Kolhoff