| 19:48 Uhr

Kolumne Berlin-Post
Außenarbeit in Teilzeit

Stefan Vetter
Stefan Vetter FOTO: k r o h n f o t o . d e
Meinung

Noch ist die Reise nach Jamaika gar nicht richtig losgegangen. Erst in der kommenden Woche wollen Schwarze, Gelbe und Grüne gemeinsam Tuchfühlung aufnehmen. Umso mehr schießen die Spekulationen ins Kraut. Vorrangig darüber, wer was werden könnte. Zum Beispiel Katrin Göring-Eckardt. Die Thüringerin sitzt seit 1998 für die Grünen im Bundestag. Deshalb kam sie auch noch nicht als Kabinettsmitglied in Betracht, als die Grünen damals Regierungspartei wurden. Inzwischen stehen die Dinge anders: Zuerst hieß es, Göring-Eckardt solle Außenministerin werden. Aber das will der amtierende Grünen-Chef Cem Özdemir auch. Dann wurde orakelt, Göring-Eckardt sei für das Ressort Umwelt vorgesehen. Und die neueste Wasserstandsmeldung besagt, dass „KGE“ Arbeitsministerin wird, weil die Grünen doch auch das Soziale hochhalten wollen. Man könnte das Außen- und Arbeitsressort natürlich auch zu einem Außenarbeitsministerium mit Kompetenzen fürs Ökologische zusammenlegen, dessen Führung sich Göring-Eckardt und Özdemir dann teilen. Klingt verrückt? Sicher, aber man wird ja noch spekulieren dürfen.