ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 23:06 Uhr

Am Rande
Deutschlands kleinste Große

Torsten Richter-Zippack
Torsten Richter-Zippack FOTO: Steffen Rasche
Cottbus ist die größte Stadt der Lausitz. Die zweitgrößte Brandenburgs. Im Osten Rang elf. Platz 14 zwischen Elbe und Oder. Bundesweit dagegen nur Platz 80. Eingeklemmt zwischen Hildesheim und Kaiserslautern. Wobei die Energiestädter das Hecheln der Pfälzer mit nur rund 1900 Leuten weniger bereits im Nacken spüren. In der anderen Richtung, also aufwärts, sind die Niedersachsen, die rund um ihren tausendjährigen Rosenstock leben, lediglich knapp 1300 Seelen entfernt. Und weitere 180 Köpfe trennen die Cottbuser von Rang 78, den die westfälische Industriestadt Siegen einnimmt. Im wahrsten Sinne des Wortes also ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Im Jahr 1990 war dies anders. Damals standen die Cottbuser in Deutschland sage und schreibe 22 Plätze weiter oben, die Lauterner 24 Ränge weiter unten, Siegen immerhin 13. Fast 126 000 Menschen zählte der Ort an der Spree in der Wendezeit. Ein Vierteljahrhundert später keine 100 000 mehr. Damit nur noch Mittel- statt Großstadt. Heute ist Cottbus wieder sechsstellig. Darüber hinaus Rekordstadt. Und zwar als Deutschlands kleinste Große.