ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:14 Uhr

Kolumne Post aus Potsdam
Abgehoben, schwerelos

 Benjamin Lassiwe
Benjamin Lassiwe FOTO: LR / Redaktion
Manchmal verblüffen Überschriften auf Pressemitteilungen. Denn man stellt sich allerlei vor. Doch dann geht es doch um etwas ganz anderes. Von Benjamin Lassiwe

Pressemitteilungen haben manchmal merkwürdige Überschriften. „Mit sportlichen Adventsgrüßen“ überschrieb das Potsdamer Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft kürzlich eine an Journalisten ausgesandte Information über die geförderte Grundsteinlegung eines Gebäudes, das künftig von einem Sportverein genutzt werden soll.

Das war ohne Zweifel kreativ. So wie auch die kürzlich veröffentlichte Pressemitteilung des Potsdamer Landesparlaments: „Landtagspilot fliegt auf Moor-Futures“ heißt es in der Überschrift.

Inhaltlich geht es darum, dass Dienstreisen von Abgeordneten künftig CO2-kompensiert werden, zum Beispiel durch ein Investment in sogenannte Moor-Futures, die der Wiedervernässung von Mooren im Land dienen.

Auch wenn dafür gerade einmal 3000 Euro zur Verfügung stehen, ist das ohne Zweifel ein Schritt in die richtige Richtung.

Aber Moment.

Wer oder was ist eigentlich dieser „Landtagspilot“?

Von einem Pilotversuch jedenfalls ist im Text der Pressemitteilung keine Rede, zwar gehöre der Brandenburger Landtag ja zu den ersten Parlamenten, die diese Kompensationen einführen – aber das soll ja dauerhaft geschehen. Also gerade kein Versuch.

Einen eigenen Piloten allerdings sucht man im Stellenplan des Landtags auch vergebens. Aber wir haben ja ein Wahlkampfjahr vor uns.

Da könnten Politiker ja auch Wünsche haben.

Ist es also vielleicht der heimliche Wille von Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD), nicht nur Moor-Futures zu kaufen, sondern für den Landtag gleich noch eine eigene Flugbereitschaft einzurichten?

Und das vielleicht noch zeitgleich mit der Eröffnung des Hauptstadtflughafens BER und in ebensolcher Qualität?

Und vielleicht verschwinden ja auch die Kunstwerke im Innnenhof des Landtags künftig: Denn die große, rechteckige Fläche vor dem Haupteingang wäre doch eigentlich ideal für einen parlamentseigenen Hubschrauberlandeplatz... aber halt.

Für den Brandenburger Landtag sind solche Vorstellungen dann wohl doch eher etwas abgehoben, fast schon schwerelos.