Dies machte Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) in einem gestern verbreiteten Gespräch mit der Zeitschrift "Hörzu" deutlich. Er sorgte damit für Kritik aus der Tourismusbranche.
Steinbrück sagte, die Menschen müssen künftig mehr Geld für Alter, Gesundheit und Pflege ausgeben. "Das heißt, wir müssen im Zweifel auf eine Urlaubsreise verzichten, um für später vorzusorgen." Bei den Reformthemen Gesundheit, Arbeitsmarkt, Rente oder Unternehmensbesteuerung gehe es "um die Zukunft unseres Landes. Wir müssen wieder mehr an unser Land und weniger an unsere Einzelinteressen denken", appellierte Steinbrück an die Bürger. (dpa/ta)