Wer die Zahlen und Fakten zum Forster Lauf-Urgestein Ehrhard Miek liest, der kann nur zu einem Urteil kommen: Was der inzwischen 86-Jährige sportlich leistet, ist einfach großartig.

Rund 25 Laufveranstaltungen besucht er pro Jahr. Dass seine Gesundheit davon profitiert – die Ärzte bescheinigen ihm regelmäßig, topfit zu sein – ist mehr als ein schöner Nebeneffekt. Und: Ehrhard Miek ist kein Einzelfall.

Wer sich bei einer der zahlreichen Laufveranstaltungen in der Region umschaut, der wird schnell merken, dass die ältere Generation dort mehr als ordentlich vertreten ist. Bei den Läufern sowieso, aber auch bei den zahlreichen Organisatoren und Helfern, ohne die es viele der inzwischen traditionellen Veranstaltungen wahrscheinlich nicht mehr geben würde. Und während Ehrhard Miek zumindest bei den Siegerehrungen ein wenig Ruhm und Ehre genießen kann, arbeiten viele der Helfer im Hintergrund, sind am Morgen oft die Ersten an der Strecke und am Abend dann die Letzten, die das Wettkampfbüro verlassen. Ihnen gebührt deshalb ein großes Dankeschön verbunden mit der Hoffnung, dass ihr Engagement ein wenig abfärbt auf die, die da hoffentlich folgen mögen. Als Läufer, die auch vor anspruchsvollen Distanzen nicht zurückschrecken. Aber vor allem als Helfer an den schönen Laufstrecken in der Region, um vielen anderen ihr Hobby, das Laufen in Gemeinschaft, zu ermöglichen.

Ehrhard Miek will noch ein wenig weitermachen, hat er erklärt. Das ist eine schöne Ankündigung für das Sportjahr 2020.