Erschreckend kurzfristig machte die Stadtverwaltung Lübben ihre Idee zum Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober öffentlich. Mitte August, sieben Wochen vor dem Termin, stand im Stadtanzeiger der Aufruf, dass anlässlich des 30. Jahrestages der Einheit 30 schöne Ort in Lübben gesucht werden, die Anfang Oktober mit einem kleinen Programm zum Bummeln in die Stadt einladen sollen. Nur ein Wochenende lag zwischen der Ankündigung und der öffentlichen Ideenfindung mit dem Bürgermeister.
Deshalb überrascht die Zahl von 14 Bürgern positiv, die am Dienstag Vorschläge zur Feier des 3. Oktobers machten. Auch scheint die Idee für „30 Orte für 30 Jahre“ nicht ganz so neu zu sein, wenn Museum, TKS oder Veranstalter Matthes schon mit kompletten Konzepten und konkreten Konzertterminen aufwarten können.
Unterm Strich bleiben viele gute Ideen für das Jubiläum. Aber damit es zum Tag der Einheit ein buntes und vielfältiges Fest in Lübben gibt, sind nun nach den Worten Taten gefragt. Vor allem müssen weitere Akteure begeistert werden, sich Schulen, Kitas oder Geschäftsinhaber zum Mitmachen entschließen. Die Chance, zusätzlich Aufmerksamkeit zu bekommen, darf sich niemand entgegen lassen, zumal die Stadt die Werbung für den Termin übernehmen wird.