Corona hat die Lausitz verschont. Gemessen an anderen Regionen bekamen wir bislang wenig mit vom Virus, das die Welt in Atem hält. In vielen Orten, gerade den kleineren, hat es keinen einzigen Coronafall gegeben. Nur wenige Lausitzer kennen jemanden, der jemanden kennt, der den Covid-19 in sich trägt oder an Sars-CoV2 erkrankt ist.
Spürbar sind dagegen die Maßnahmen, die genau das verhindern sollten. Geschlossene Läden und Maskenpflicht haben den Alltag aller umgekrempelt. Was fünf Wochen ohne Schule bedeuten, haben die meisten Familien schmerzhaft erfahren. Ein Sommer ohne Feste kann eine um Aktivität kämpfende Dorfgemeinschaft um Jahre zurück werfen. Überall da wird Corona als Fanal bleiben, das viel Schlechtes bewirkt hat. Das macht die gegenwärtige Krise so gefährlich für das Zusammenleben.

Cottbus

Für viele, auch in der Lausitz, steht Corona für eine Reihe von Zumutungen, deren Sinn nicht zu erkennen ist und deren Grund im Dunklen liegt. Dieser Geist befeuert die Anti-Corona-Demos, die absurderweise dem Namen nach gegen Corona gerichtet sind, in der Sache aber gegen den Kampf dagegen. Corona ist hier nicht mehr das Virus, sondern Sinnbild für ein Phänomen unserer Zeit, das, weil es nun da ist, von irgendwem verursacht und gewollt sein muss. Die Absicht, einen Schuldigen zu bestraften, vereint jene, die sich regelmäßig zu diesen Demos treffen. Aber ein Virus, das es zur Weltmacht gebracht hat, lässt sich so leicht nicht vertreiben.
Kommentar zu Corona-Soforthilfen Fairness für alle

Cottbus