Mmh. Und was fällt Ihnen beim Thema Beton ein? Die graue Farbe? Der markante Geruch nach Baustelle? Beton ist vielleicht nicht besonders sexy, ist aber alles andere als langweilig. In Lauchhammer, etwa bei der B+F Beton- und Fertigteilegesellschaft, entstehen wirklich außergewöhnliche Gebilde. Was die Arbeiter da mit Zement, Kies und Wasser anrühren und formen, ist beeindruckend. Die tonnenschweren Puzzlesteine, die wie Spielzeug für Riesen aussehen, stechen ganz besonders hervor.

Dass eine Firma aus Lauchhammer mit ihren Produkten Atomkraftwerke in Westdeutschland, oder wie gerade den Striezelmarkt in Dresden, vor Terroranschlägen schützt, ist mindestens bemerkenswert. Und ein gutes Beispiel wie Strukturwandel in der Lausitz funktionieren kann. Der Firmensitz – die ehemalige Hauptwerkstatt Lauchhammer-West ist eines der wenigen Immobilien, die hier das Ende des Bergbaus überlebt haben. Wo früher die Anlagen und Geräte für den Braunkohlenbergbau repariert wurden, werden seit 1997 Betonteile im industriellen Maßstab hergestellt. Und das ziemlich erfolgreich.

jan.augustin@lr-online.de