Die Botschaft wird in den Nachrichten immer mal wieder verkündet: Leistet Deutschland Entwicklungshilfe in Afrika, Lateinamerika oder auch im Nahen Osten, dann hat auch Deutschland selbst etwas davon. Die Unterstützung hilft, Krisen und Konflikte zu verhindern sowie die Armut zu bekämpfen. Damit sinkt auch die Zahl der Flüchtlinge. Durch Entwicklungshilfe kann außerdem weltweit der Klimaschutz vorangebracht werden, wirtschaftliche Beziehungen können gefestigt werden. Es ist aber natürlich ein Unterschied, all das nur gesagt zu bekommen oder selbst aktiv zu werden und Hilfe zu leisten. Die Azubis des Lübbenauer Wohnungsunternehmens sind durch die Mitarbeit im Entwicklungshilfeverein Deswos näher dran an den Problemen in fernen Ländern. Sie können am konkreten Beispiel verfolgen, wie sich Hilfe zur Selbsthilfe, an der sie selbst Anteil haben, auswirkt. Ebenfalls positiv: Bei Zuckerwatteverkauf, Quiz und Tombola für den guten Zweck erreichen die jungen Leute mit ihrem Engagement und Idealismus auch viele andere Lübbenauer und schärfen deren Problembewusstsein.