Die Entscheidung, Osterfeuer wegen der hohen Waldbrandgefahr zu untersagen, ist den wenigen Ordnungshütern in den Lausitzer Amtsstuben, die sich das getraut haben, zweifelsfrei alles andere als leicht gefallen. Denn niemand verdirbt dem Volk wirklich gern den Spaß. Und das ist menschlich verständlich.

Doch Tradition hin oder her: Gut ein Drittel aller Osterfeuer in der Region sind präventiv abgesagt worden. Und das war richtig so. Das haben die leider zahlreicheren Osterfeuer gezeigt, die in der Region entzündet wurden und sogar unter Beobachtung außer Kontrolle geraten sind. In der Regel haben freiwillige Löschkräfte die Gefahr gebannt. An den Osterfeiertagen mussten sie so oft ausrücken wie kaum zuvor.

Für diesen Einsatz gilt den Kameraden der Dank der Lausitzer. Angebrachter wäre allerdings auch mehr Respekt vor der Natur, die angesichts der anhaltenden Trockenheit doch auch gut berechenbar war und ist. So schön der gemütliche Plausch am brennenden Reisighaufen auch ist: Die reale Gefahr hat gezeigt, mehr Vernunft ist gefragt.