Die aktuelle Entwicklung im Nahverkehr in der Sängerstadtregion tut weh. Während in den Schulen die Hygienekonzepte mitten in der Coronakrise streng umgesetzt werden, ist die Lage in den Bussen gerade zwischen Sonnewalde, Massen und Crinitz angespannter als vor der Pandemie.
Sicher ist: Volle Fahrzeuge mit vielen Schülern und Sommer-Temperaturen sind eine Schwachstelle bei der Corona-Bekämpfung. An einen 1,5-Meter-Abstand ist in den rollenden Schmelztiegeln nicht zu denken, Haltegriffe werden zu fiesen Virusherden.

Kontaktketten verschmelzen zu Rätsel-Brei

Sonnewalder Eltern fordern den Einsatz von mehr Bussen, gerade zu Stoßzeiten auf dem Weg zur Schule und wieder zurück. Denn die Definition einer festen Schülergruppe in der Schule ist spätestens dann hinfällig, wenn sich alle vorher dicht an dicht in einem Schulbus treffen und Kontaktketten auch mithilfe einer App zu einem unlösbaren Rätsel machen.
Denn die Kinder haben in den Ferien sicher viel erlebt. Der ein oder andere wird auch in den wärmeren Süden geflogen sein. Sicher haben alle ordentlich auf sich aufgepasst. Und doch kann es eben irgendwo zwischen den Balearen und Elbe-Elster zu einer Infektion gekommen sein.
Die Verkehrsmanagement Elbe-Elster GmbH bringt mit ihrem Handeln zahllose Eltern in Erklärungsnot. Nach den Abstandspredigten der vergangenen Wochen wird die Fahrt zur Schule quasi zum rechtsfreien Raum. Dabei erscheint eine Lösung aus der Distanz betrachtet einfach: Ein weiterer Bus zwischen Sonnewalde, Massen und Finsterwalde – wie es ihn noch vor ein paar Wochen gab – muss her. Er würde großartig zur Entzerrung des Problems beitragen. Oder auch die Erklärung, dass ebenjener oder auch das Personal dafür fehlt. Damit geben die erwachsenen Entscheider ein ganz schlechtes Vorbild für die jungen Menschen ab.
Etwa zwei Wochen geben sich die Nahverkehrsleute, um nach dem Schulstart noch mal genauer hinzuschauen. In Zeiten der Coronakrise läuten bei diesem Zeitraum die Alarmglocken. Virologen gehen davon aus, dass zwischen Infektion und dem Beginn von Symptomen bis zu 14 Tage liegen. Hoffentlich ist nach dem Mallorca-Urlaub nicht vor einem Corona-Massenausbruch im Elbe-Elster-Land!

Sonnewalde/Finsterwalde