Da läuft gehörig etwas schief! Die Bürgermeister der Lausitzrunde wollen nächste Woche in demonstrieren, weil das Strukturstärkungsgesetz für die Kohleregionen im Bundestag festhängt. Dringend geforderte Änderungen kommen nicht auf den Weg. Stattdessen richtet sich der parlamentarische Fokus in Berlin schon wieder auf ein neues, viel größeres wirtschaftliches Problem – die Autoindustrie. In den Bundestagsfraktionen schrumpfen die Befürchtungen und Ängste der „paar Leute“ in den Kohlerevieren zur Marginalie. Große Teile in den Regierungsfraktionen haben keine Lust auf teure Nachbesserungen am Strukturstärkungsgesetz.

Die Antwort aus der Lausitz sind ein paar frustrierte Bürgermeister, die sich auf den Weg in die Hauptstadt machen wollen. Wo ist der Aufschrei aus dem Revier. Wo sind die Landkreise und ihre Chefs? Die sind mit ihrer Wirtschaftsregion Lausitz (WRL) gerade auf Tief-Tauchstation.

Erneut rächt sich das schlimme Versäumnis, dass es beim Umbau der Lausitz keine klaren Strukturen gibt. Und so kämpft eben jeder weiter für sich alleine und es schwindet die Chance, dass ein machtvolles Signal am Donnerstag die Mächtigen in der Hauptstadt erreicht.