In einem Jahr wird wieder gewählt – warum soll mich das jetzt schon kümmern? Die Frage ist mit Blick auf die Bundestagswahl 2021 nicht unberechtigt. Und doch: Es lohnt sich, jetzt schon einen Blick auf die Wahl und ihre Vorbereitungen zu werfen.
Denn absehbar ist bereits, dass sich einiges in der politischen Landschaft ändern wird. „Alte Hasen“, die in den vergangenen Monaten wichtige Lobby-Arbeit für die Region im Strukturwandel geleistet haben, scheiden aus der Bundespolitik aus. Gleichzeitig rücken neue Kandidaten nach.
Und die Stimmenanteile der Parteien verschieben sich. Sichere Hochburgen hat praktische keine Partei mehr in der Lausitz. Die Frage, wer in Zukunft Lobby-Arbeit für die Lausitz in Berlin betreiben wird, ist also offener denn je.
Sie ist aber auch wichtiger denn je. Denn nach den vollmundigen Versprechungen zum Strukturwandel geht es nun um die Umsetzung. Und da können Details entscheidend sein. Starke Fürsprecher in den entscheidenden Parteien können für die Lausitz wichtige Stellschrauben drehen. Sitzen hingegen die Lausitzer Abgeordneten nur in den Opposition oder auf den Hinterbänken, werden anderen profitieren.
Es könnte sich deshalb lohnen, bei der Wahl im kommenden Jahr ganz genau abzuwägen, wo Sie welches Kreuz setzen werden. Aber keine Sorgen, es ist ja noch ein Jahr Zeit zum Überlegen.
bodo.baumert@lr-online.de