Geld alleine macht eben auch nicht glücklich. Das beweist gerade wieder eindrucksvoll ein bizarrer Rechtstreit im Landkreis Dahme-Spreewald.

Weil sie nicht für arme Gemeinden mitzahlen wollen, haben zwei Speckgürtel-Kommunen gegen den Kreis geklagt.

Nun muss man natürlich wissen, dass auch wirtschaftlicher Mega-Erfolg teuer ist. Königs Wusterhausen und Eichwalde haben „Luxus“-Probleme, die sich Lausitzer Städte und Gemeinden irgendwie wünschen würden. Sie platzen regelrecht aus den Nähten, brauchen neue Kindereinrichtungen und bezahlbare Wohnungen. Dafür müssen sie selbst tief in die Kassen greifen, haben auch nichts zu verschenken. Das sind Wachstumsschmerzen, die niemand ignorieren darf.

Trotzdem erinnert das Vorgehen an den amerikanischen Präsidenten Donald Trump. „KW First“ kann man super finden, wenn man dort wohnt. Tatsache aber ist: Überzogener Egoismus vergiftet und spaltet. Und er ist nicht der Treibstoff für einen gesamtgesellschaftlichen Weg in die Zukunft. jan.siegel@lr-online.de