Kinder an die Macht hieß es vor fünf Tagen bei der RUNDSCHAU. Mit der ersten Kinderreporterwoche haben wir in der Redaktion Neuland betreten. Gemeinsam mit acht engagierten Nachwuchs-Journalisten wollten wir Ihnen, den Lesern, die Lausitz durch Kinderaugen zeigen. Das war unser Anspruch. Es sollte eine Woche sein, die nicht nur den Kindern und uns Redakteuren Spaß macht, sondern vor allem auch den Lesern. Ist es uns gelungen? Das müssen Sie bewerten. Uns haben die Kinder auf jeden Fall umgehauen. Schlau, wissbegierig, fleißig, selbstbewusst und liebenswert haben sie unsere Herzen im Sturm erobert. Und uns am Freitag zum Abschied eine Hausaufgabe mitgegeben. Es soll nämlich kein Abschied für immer sein. Sie wünschen sich eine Fortsetzung des Kinderreporter-Projektes. Wie wir diese und auch neue Kinderreporter in die redaktionelle Arbeit integrieren, ist noch offen. Versprechen können wir aber: Die RUNDSCHAU wird die Lausitz weiterhin auch durch Kinderaugen betrachten.

Die Arbeitsergebnisse

gibt es zum Nachlesen unter

lr-online.de/kinderreporter