Mehrere Spremberger Stadtverordnete hadern mit ihrem aktuellen Sitzungssaal im Dorfgemeinschaftshaus Haidemühl. Er ist groß genug, um den Abstand zu halten, den Corona fordert. Aber die Sprechanlage streikt regelmäßig, verzerrt die Reden, dröhnt. Zudem ist der Sitzungsdienst vor der Versammlung zuerst damit beschäftigt, das WLAN-Netzwerk aufzubauen, damit die Abgeordneten in heißen Debatten recherchieren können.
Nicht Corona hat den Ortsteil zum Tagungsort werden lassen, sondern das marode Bürgerhaus in Spremberg. Dort hatte das Stadtparlament seinen Sitzungssaal, wenngleich auch er Macken hatte. Nun bittet Birgit Kaufhold (Die Linke), schon mal nach der Haidemühler Heizung zu schauen: „Letzten Winter haben wir hier gefroren.“ Für die Anfahrt sind die meisten aufs Auto angewiesen. Ulrike Meyer (AfD) muss Fraktionskollegen bitten, sie abends mitzunehmen. „Gegen 17 Uhr fährt der letzte Bus nach Spremberg“, sagt sie. Frank Henschel (AfD) nervt das Tagen in Haidemühl so, dass er behauptet: Keine andere Stadt in Deutschland ließe sich gefallen, dass man ihr den Ratsaal wegnimmt.
Dass Ratssäle wegen Schimmel oder Statiksorgen gesperrt sind, mag nicht so oft vorkommen. Aber corona-bedingt können auch andere Städte derzeit ihren feinen, aber zu kleinen Saal nicht nutzen. Welzow tagt im kühlen Kulturhaus, das wenig Licht bietet. Die Gubener Stadtverordneten sind in die Alte Färberei umgezogen.
Doch Bürgermeisterin Christine Herntier (parteilos) müht sich: Weil die Abgeordneten in der Pause nicht die Bäckerläden am Markt stürmen können, hat sie Bockwurst, Kaffee und belegte Brötchen organisiert. Eine neue mobile Sprechanlage soll gekauft werden. Andreas Bränzels (CDU) Vorschlag, einen der Spremberger Veranstaltungsunternehmer in dieser „Saure-Gurken-Zeit“ auf die Technik schauen zu lassen, nimmt sie mit. Und weil die Haidemühler nach der Corona-Krise ihr Haus wieder intensiv nutzen wollen und der Sitzungskalender dann stört, liebäugelt die Bürgermeisterin längst mit dem neuen Kompetenzzentrum Dock3 am sächsischen Rand des Industrieparks Schwarze Pumpe. Na ja, sie setzt auf Alleinstellungsmerkmale. Oder welches Stadtparlament wechselt für seine Sitzungen das Bundesland?