Zwar stünden 80 Prozent der Menschen einer Organspende positiv gegenüber, sagte die Ministerin gestern in Berlin anlässlich des heutigen ersten Welttages der Organspende. Aber nur zwölf Prozent besäßen ein entsprechendes Dokument, mit dem sie ihre Bereitschaft zur Organspende im Todesfall ausdrücklich erklärten. "Organspende heißt Leben schenken", sagte Schmidt. Jeder könne eines Tages auf die Spendenbereitschaft anderer angewiesen sein. Die Ministerin rief dazu auf, sich einen Organspendeausweis zuzulegen.
In Deutschland warten rund 12 000 Menschen auf ein Spenderorgan. 2004 wurden nur 3508 Organe gespendet und transplantiert. (epd/roe)