18,9 Prozent der 7,63 Millionen zur Hauptuntersuchung vorgeführten Autos bekamen im vergangenen Jahr die begehrte Plakette vom Tüv erst im zweiten Anlauf, weil sie erhebliche Sicherheitsmängel aufwiesen. Rechnet man diese Quote hoch, kommt man zu dem erschreckenden Ergebnis, dass auf Deutschlands Straßen fast neun Millionen Fahrzeuge unterwegs sind, die krasse Sicherheitsmängel aufweisen. So viele waren es noch nie.
In der Vergangenheit ist immer wieder über den Sinn oder Unsinn der vorgeschriebenen regelmäßigen Hauptuntersuchungen beim Tüv oder vergleichbaren Organisationen gestritten worden. Betrachtet man die jüngsten Zahlen, kann man von Glück sagen, dass da unabhängige Instanzen fachkundig kontrollieren. Sonst wäre es um die Sicherheit auf Deutschlands Straßen noch viel schlechter bestellt. Die Gebühr für die Hauptuntersuchungen von 40 oder 45 Euro plus 30 bis 35 Euro für den Abgastest sind sinnvoll ausgegebenes Geld. Tickende Zeitbomben auf vier Rädern werden so herausgefischt und ihre Besitzer gezwungen, eine Werkstatt aufzusuchen. Ein Stück mehr an Sicherheit, von der alle profitieren.