Und im Kreistag Elbe-Elster hat die CDU auf einen Pakt mit einem AfD-Mann gesetzt. Weil sich unter anderem auch dort die Partei fragen müsse, "wieso sich die Bürger von der Politik nicht mehr so vertreten fühlen", wie die ehemalige CDU-Generalsekretärin Brandenburgs und das Kreistagsmitglied Anja Heinrich meint.

Aber: Politikdefizite sind nicht mit einer AfD-Zusammenarbeit auszubügeln. Das sieht jetzt auch eine Mehrheit in der Elbe-Elster-CDU so. Am Montag ist der AfD-Mann aus der Fraktion geworfen worden. Beendet ist das Thema damit längst nicht. Weil die Debatten drumherum eine ganz klare Abgrenzung zur AfD immer noch nicht zeigen.

frank.claus@lr-online.de