Aber wenn die Nachfrage - gerechnet wird mit 30 Millionen Bestellungen - die Kapazitäten in den schmucken WM- Arenen derart übersteigt, ist selbst der „Kaiser“ machtlos. Zudem gehören die WM-Rechte der Fifa, muss der Verkauf nach EU-Richtlinien abgewickelt werden und haben rund 20 Großsponsoren ihre Hand auf Kartenkontingenten - zu Recht, haben sie doch teuer dafür bezahlt und das Steuersäckel entlastet.
Im Gegenteil: Dem WM-OK gebührt Anerkennung.
Der DFB als WM-Gastgeber hat es geschafft, die Kartenpreise so zu gestalten, dass wirklich auch die „echten Fans“ in der Lage sind, die begehrten, aber leider so raren Tickets zu bezahlen. Zudem wird alles versucht, um den Schwarzmarkt in den Griff zu bekommen. So bleibt nur die Hoffnung - auf Losglück bei der Kartenvergabe und eine schöne WM unter dem Motto: „Die Welt zu Gast bei Freunden.“