Und von der "Auferstehung" nach dem Zweiten Weltkrieg bis zur Neuorientierung nach der politischen Wende 1989.

Unter den elf bisherigen Vorsitzenden - heute steht David Statnik an der Spitze - war es stets Ziel der Domowina, die politischen und kulturellen Interessen der slawischen Minderheit in Deutschland zu vertreten. Heute leben etwa 60 000 Sorben/Wenden zumeist in den Bundesländern Sachsen und Brandenburg.

Der heute 71-jährige Journalist und Historiker Manfred Ladusch (Foto) hat zum Jubiläum ein Buch vorgelegt, in dem er Meilensteine der Domowina-Geschichte in Episoden schildert.

RUNDSCHAU-Reporter Christian Taubert hat sich mit ihm unterhalten und Kalenderblätter einer Hundertjährigen beschrieben.