Die Ermittler prüfen auch, wohin die Spuren führen, die Suchhunde nach dem Fund des Babys am frühen Samstagmorgen aufgenommen hatten. Das kleine Mädchen werde nun "gut versorgt". Wer sich kümmert, sagt die Polizei aus Gründen des Persönlichkeitsschutzes nicht.

Der Säugling war auf den Stufen eines Einfamilienhauses in der Flaischlenstraße im Ortsteil Blankenburg entdeckt worden. Dem Kind geht es den Angaben zufolge gut. Allerdings hatte die Mutter es möglicherweise selbst abgenabelt. Als es gefunden wurde, war das Baby mit einem hellen, blutbefleckten Handtuch zugedeckt. Die Ermittler hoffen, durch die veröffentlichten Fotos des Handtuchs eventuell die Mutter zu finden.

Weiter ungeklärt sind die Fälle zweier Babys, die in diesem Jahr bereits tot gefunden wurden. Im Mai war in Berlin-Wilmersdorf die Leiche eines kleinen Jungen entdeckt worden, im März in Berlin-Lichtenberg die eines kleinen Mädchens. Zwar gingen bei den Ermittlern laut Polizei inzwischen jeweils mehr als 20 Hinweise aus der Bevölkerung ein. Die Eltern konnten die Ermittler bislang aber nicht ausfindig machen.