Im Vorjahr lag die Zahl mit 154 Fällen deutlich niedriger. Der Deutsche Werberat führt den Anstieg in seinem Jahresbericht auf eine weiter wachsende Sensibilisierung in der Bevölkerung zurück. Inzwischen werde fast jede Abbildung einer Frau kritisch hinterfragt, hieß es am Donnerstag. Insgesamt hatte das freiwillige Kontrollgremium der Werbebranche über 387 Beschwerden zu entscheiden. In knapp einem Drittel der Fälle schlossen sich die Experten der Kritik aus der Bevölkerung an.