Neben den regelmäßigen Rundgängen an jedem ersten Samstag im Monat (etwa drei Stunden) solle gezielt über Stadtverwaltungen oder Tourismusvereine für spezielle Führungen zu einzelnen Themen wie Architektur oder Kunst geworben werden, sagte Verwalter Olaf Ihlefeldt gestern.
Unter den berühmten Persönlichkeiten, die auf dem Südwestkirchhof ihre letzte Ruhe fanden, sind der Berliner Milieu-Zeichner Heinrich Zille und der Sozialdemokrat Rudolf Breitscheid. Neben 4000 Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft sind zudem Mitglieder der Verleger- und Unternehmerfamilien Ullstein und Siemens begraben. (dpa/mb)