Die anhaltend guten Bewerberzahlen zeigten die Attraktivität dieses Angebots, erklärte das Verteidigungsministerium am Sonntag dazu. Derzeit leisteten 11 200 junge Soldaten Freiwilligen Wehrdienst, der bis zu 23 Monate dauern kann.

Laut einer der Zeitung vorliegenden Studie des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr gelingt es den Streitkräften nur zum Teil, die Freiwilligen langfristig zu binden. Jeder fünfte Rekrut wollte sich demnach nach Ende des Dienstes als Zeitsoldat bewerben. Das Bundesverteidigungsministerium sprach von einer guten Quote. Ein Sprecher verwies aber gleichzeitig darauf, dass sich die Studie auf den Zeitraum von Juli 2011 bis April 2012 beziehe und daher nicht den aktuellen Sachstand abbilde. Die von der Bundeswehr im Frühjahr 2014 gestartete Attraktivitätsoffensive zeige langsam Wirkung .