| 13:14 Uhr

Mehr Arbeitslose in Brandenburg, weniger in Sachsen

Cottbus. Vom Arbeitsmarkt in der Lausitz gibt es auch für den abgelaufenen Monat gute Nachrichten. Im Bezirk der Arbeitsagentur Cottbus waren im August 22 198 Menschen arbeitslos gemeldet, das waren 166 mehr als im Juli. Beate Möschl

Damit liegt der Agenturbezirk Cottbus im brandenburgweiten Trend: Die Arbeitslosigkeit im Land Brandenburg ist im August leicht gestiegen, die Quote erreichte 6,8 Prozent (Juli: 6,7 Prozent). Deutschlandweit liegt die Arbeitslosenquote bei 5,7 Prozent.

Wie Marion Richter, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Cottbus, berichtet, ist die Zahl der Erwerbslosen im Agenturbezirk Cottbus insgesamt weiter rückläufig. Im Vergleich zum Vorjahr ein Rückgang um 12,8 Prozent zu verzeichnen. Das heißt: Im August 2017 waren 3245 Arbeitslose weniger gemeldet als im August 2016. Die Quote blieb unverändert bei 7,0 Prozent.

Grund ist die gute Arbeitsmartklage, so Richter. Im August standen im Agenturbezirk Cottbus insgesamt 5875 freie Arbeitsstellen zur Verfügung. Das waren 461 mehr als im August 2016. Gesucht wurden zum Beispiel Fachkräfte in Callcentern, der Gastronomie, dem objekt- und Personenschutz, der Altenpflege, dem Handel und der Logistikbranche.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Bautzen ist die Zahl der Erwerbslosen erstmals seit 1991 unter 20 000 gesunken und erreichte damit den bisher niedrigsten Stand. Ende August waren insgesamt 19 889 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet. Das sind 652 Arbeitslose (-3,2 Prozent) weniger als Ende Juli 2017 und 2.572 Personen (-11,5 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote lag bei 7,0 Prozent. Im August 2016 lag sie bei 7,8 Prozent.