ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:35 Uhr

Mehr als 300 Disziplinarverfahren gegen Brandenburger Beamte

Potsdam. In Brandenburgs Landesbehörden sind seit 2010 einige Hundert Disziplinarverfahren und arbeitsrechtliche Maßnahmen gegen Mitarbeiter eingeleitet worden. Das geht aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine parlamentarische Anfrage der CDU-Fraktion hervor. dpa/bf

Danach gab es 311 Disziplinarverfahren gegen Beamte, 19 gegen Richter und 224 arbeitsrechtliche Maßnahmen gegen Angestellte in den Behörden. Gründe: Alkoholmissbrauch, Korruption, Verstöße gegen Arbeitszeit oder Steuerdelikte. Konsequenzen waren meist Abmahnungen oder Verweise, 41 Angestellten wurde gekündigt, bei zehn Beamten gab es "Entfernungen aus dem Dienst".