Der Preis erinnert an den Cottbuser Tuchfabrikanten Max Grünebaum, dessen jüdische Familie von den Nazis vertrieben wurde und dessen Enkel die Stiftung ins Leben riefen, um Brücken der Versöhnung zu bauen. mar Kultur Seite 5