Es ist Duligs bislang bestes Ergebnis. 110 Delegierte stimmten für Dulig, 15 gegen ihn und acht enthielten sich der Stimme. Bei der Wahl 2012 hatte Dulig 81,5 Prozent bekommen, 2009 war er mit 74,2 Prozent erstmals Parteichef geworden. Auch die bisherigen Vize Petra Köpping (82,8 Prozent) und Eva-Maria Stange (83,3 Prozent) erhielten erneut das Vertrauen. Generalsekretär Dirk Panter wurde mit 78,2 Prozent bestätigt. Schatzmeister Sven Schulze bekam mit 95,3 Prozent das beste Ergebnis.

Der Wahlparteitag fand parallel zu den Koalitionsverhandlungen der SPD mit der CDU statt. Zu deren Verlauf nannte Dulig keine Details. Er sah die Gespräche mit der CDU aber auf einem guten Weg. Bis Ende kommender Woche soll der Koalitionsvertrag ausgehandelt sein und dann der SPD-Basis zum Votum vorgelegt werden. Die CDU hat für den 7. November einen Parteitag angesetzt. Mitte November soll die Regierung stehen.

Duli g betonte, Sachsen in einer Koalition mit der Union sozialer machen zu wollen. Nach fünf Jahren Schwarz-Gelb müsse das Soziale wieder eine Rolle spielen. "Soziale Ungleichheit gefährdet nämlich zunehmend den Zusammenhalt."