Hier müssten die bisherigen Jahresteile angepasst werden. In dem Ende 2012 vom Landtag beschlossenen Doppeletat sind bisher 444 Millionen Euro als "Risikovorsorge" für den Pannen-Airport in Schönefeld eingestellt. Dessen Mehrkosten werden derzeit mit 1,2 Milliarden Euro veranschlagt; die Gesamtinvestitionen liegen bei 4,3 Milliarden Euro.

Zu Form und Volumen des Nachtragshalts könne er momentan nichts sagen, betonte Markov vor dem Haushaltsausschuss des Landtages. Das hänge von dem noch zu erarbeitenden Wirtschaftsplan der Flughafengesellschaft (FBB) ab. Darin seien etwa Kosten für Personal und mögliche Zusatzbauten, Firmenrechnungen, die Höhe des Eigenkapitals und Rückstellungen zu berücksichtigen.