Über die Höhe der erneuten Zuwendung machte Plattner allerdings keine Angaben. Zuvor hatte der Unternehmer bereits 20 Millionen Euro für die Wiederherstellung der historischen Knobelsdorffschen Fassade des Schlosses gespendet.

Kommunen begrüßen Asyl-Bargeldlösung

Asylbewerber in Brandenburg sollen künftig noch häufiger Bargeld anstelle von Gutscheinen erhalten. Einen entsprechenden Erlass des Sozialministeriums begrüßten die Integrationsbeauftragten der Kommunen. Die in dieser Woche in Kraft getretene Vorschrift stelle klar, dass Kreise und kreisfreie Städte rechtskonform handeln, wenn sie Bargeld an Asylbewerber auszahlen, hieß es in einer Mitteilung der Landesarbeitsgemeinschaft der Beauftragten am Freitag.

Schulanfänger können angemeldet werden



Eltern in Brandenburg können ihre schulpflichtigen Kinder demnächst bereits für das kommende Schuljahr anmelden. Bis zum 28. Februar 2012 haben die Eltern der künftigen Erstklässler dafür Zeit, wie das Bildungsministerium am Freitag mitteilte. Schulpflichtig sind demnach alle Kinder, die bis zum 30. September 2012 das sechste Lebensjahr vollenden. Für Kinder, die erst in den drei Monaten danach ihren sechsten Geburtstag feiern, können Anträge zur Aufnahme gestellt werden.

Kostenloses Training für Bürgerbusfahrer

Das Land Brandenburg bietet ehrenamtlichen Bürgerbusfahrern in der Region ein kostenloses Fahrsicherheitstraining beim ADAC an. Dieses soll zusätzlich motivieren und die Engagierten sicherer machen, wie ein Sprecher der Staatskanzlei mitteilte. Staatskanzleichef Albrecht Gerber übergab am Freitag symbolische Schecks an die vier beteiligten Bürgerbusvereine. In Lieberose (Dahme-Spreewald), in Gransee (Oberhavel), im Hohen Fläming sowie in Brieselang (Havelland) bieten ehrenamtliche Fahrer Verbindungen auf wenig genutzten Strecken an.

Experten beraten über Erhalt von Schlössern

Am Freitag ist in Görlitz die zweitägige internationale Denkmalfachtagung „Erhaltung des Europäischen Kulturerbes – Denkmalgerechte Revitalisierung funktionslos gewordener Schlossbauten“ zu Ende gegangen. 120 Teilnehmer, davon die Hälfte aus Polen, sind der Einladung der Deutsch-Polnischen Stiftung Kulturpflege und Denkmalschutz (DPS) gefolgt, um in einem Symposium über die vom Verfall bedrohten Schlösser zu diskutieren. Der Gedanke des gemeinsamen europäischen Kulturerbes geht zurück auf Professor Gottfried Kiesow, der vor wenigen Tagen verstorben ist.