September etwa 750 Vereine, Verbände und Gruppen, wie der Marienberger Organisationschef André Heinrich sagte. Dies seien etwa 100 Vereine mehr als im vergangenen Jahr in Weißwasser.
Besonders groß sei der Andrang auf den Festumzug gewesen. "Wir mussten aus Zeitgründen um zwei Kilometer 'abspecken'", sagte Heinrich. Zur Parade am Sonntagnachmittag treten nach Angaben des Organisationschefs 230 Vereine mit etwa 4700 Teilnehmern an. Der Zug von nunmehr 5,3 Kilometern Länge dauere voraussichtlich zweieinhalb Stunden. Davon würden zwei Stunden vom MDR-Fernsehen übertragen.
Laut Heinrich sind die baulichen Vorbereitungen im Wesentlichen abgeschlossen. Nächste Woche werde mit der Übergabe eines Spiel- und eines Parkplatzes auf einer ehemaligen Industriebrache noch ein für die Einwohner der Bergstadt wichtiges Sanierungsprojekt abgeschlossen. Lediglich an der neuen Veranstaltungsstätte im einstigen Armeeklubhaus werde wohl bis zur letzten Minute gewerkelt.
Die Stimmung der Marienberger bezeichnete der Organisationschef als sehr gut. In diesen Tagen werde damit begonnen, die Stadt zu schmücken. Dabei würden auch 23 je vier Meter hohe Wegweiser zu Festplätzen und Sehenswürdigkeiten aufgestellt. Erstmals bei einem Tag der Sachsen gäbe es in den einzelnen Veranstaltungszentren kleine Infohäuschen für Auskünfte und Maskottchenverkauf. Freiwillige Helfer erhalten ein "Erfrischungsgeld". (ddp/mb)