Der Westliche Maiswurzelbohrer ist einer der gefährlichsten Maisschädlinge der Welt. Die im Frühjahr schlüpfenden Larven fressen die Hauptwurzeln und können bei einer Massenvermehrung große Schäden anrichten. Durch das LfULG wurde eine Befallszone im Umkreis von einem Kilometer um den Fundort eingerichtet. Der in dieser Zone angebaute Mais darf bis zum 1. Oktober nicht geerntet werden.