Montag, 15.10 Uhr. Der Abgeordnete Adalbert Gloyna (DSU) zögert nicht lange. Er schlägt Dieter Friese (SPD) aus Maust, den von seiner Partei zugunsten des Kolkwitzer Diplom-Pädagogen Andreas Petzold (SPD) abservierten Ex-Landrat, für die Wahlliste vor. CDU-Fraktionschef Klaus-Dieter Fuhrmann ergreift anschließend das Wort und bringt den Drebkauer Bürgermeister Harald Altekrüger (CDU) ins Rennen. Auch dies ist keine Überraschung. Der Gubener Rechtsanwalt betont, dass Altekrüger für die Stelle des Landrates "alle erforderlichen Kriterien erfüllt und für das Amt der Geeignetste ist". Das fordert den SPD-Fraktionsvorsitzenden Jörg Rakete dazu heraus, Andreas Petzold vorzuschlagen. Rakete versichert, der SPD-Mann erfülle die "zwingend genannten" Bewerberkriterien. Neun der 16 für die Landratswahl zugelassenen Bewerber verfolgen die bis dahin eher unspannende Einleitung des Wahlvorganges - Harald Altekrüger und Dieter Friese in der ersten Reihe in sicherem Abstand zueinander. Der Stuhl zwischen ihnen bleibt frei. Andreas Petzold hat sich im Hinterland platziert.Der FDP-Abgeordnete Dr. Torsten Schüler erklärt, dass er sich dem Vorschlag Dieter Friese anschließt. Inmitten der Sozialdemokraten schnellt eine weitere Hand zur Wortmeldung in die Höhe. Auch Siegbert Budischin (SPD) spricht sich für Friese aus. "Er ist der als Landrat fachlich am besten geeignete Bewerber", sagt er und erntet einen unerfreuten Seitenblick. Die Spannung im Saal wird spürbar.15.27 Uhr: Sichtlich nervös nutzt Altekrüger, um die Zeit noch die Nummer 1 im Alphabet und deshalb mit Erstrederecht, die Chance, für sich zu werben. Friese beginnt mit seiner Vorstellung rhetorisch und inhaltlich gewohnt stark. Am Ende ist ihm die enorme Anspannung aber doch anzumerken. Petzold, ein guter Redner, startet offensichtlich den Versuch, das bisher nicht Gesagte in den fünf Minuten Redezeit unterzubringen. Vergeblich. 15.52 Uhr: Enttäuschung bei Friese - er bekommt nur acht Stimmen. Altekrüger (21) und Petzold (18) bestreiten die Stichwahl.16.27 Uhr: Harald Altekrüger hat 25 Stimmen bekommen, An-dreas Petzold 23. Dieter Friese ist der erste Gratulant des neuen CDU-Landrates. Zum Verlassen des Kreistagssaals wählt Friese den direkten Weg vorbei an seinen Parteigenossen. Einen Schulterklopfer verteilt er an den SPD-Unterbezirksvorsitzenden Dietmar Woidke und an Ulrich Freese: "Gut gemacht". Das Kreishaus ist für die SPD verloren. Die CDU feiert ihren Sieg.