Der Rückgang sei größtenteils auf die Schließung vonProduktionsanlagen nach der Wende zurückzuführen.
Signifikant sei dabei der Rückgang der von Industrieanlagenfreigesetzten Schadstoffe wie Schwefeldioxid, Staub undStickstoffoxiden. Der Anteil an Schwefeldioxid und Staub konnteum 94 Prozent gesenkt werden. Infolge der Abschaltung undSanierung ostdeutscher Kraftwerke wurde die Abgabe vonKohlendioxid an die Umwelt um 30 Prozent gegenüber 1990reduziert.
Den Angaben zufolge verlief die Entwicklung desSchadstoffausstoßes im Straßenverkehr widersprüchlich. Zwar seidie Abgabe von Schwefeldioxid im Straßenverkehr von 1990 bis 2000um 99 Prozent und von Stickstoffoxiden mit Einführung desDrei-Wege-Katalysators für Pkw um 15 Prozent gesunken. Auf Grunddes stark gestiegenen Verkehrsaufkommens sei jedoch der Ausstoßdes Treibhausgases Kohlendioxid um 37 Prozent gestiegen. (dpa/bra)