Selbst Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) zeigte sich entsetzt darüber.